Eine Reise in die Zukunft
des Metzgerhandwerks

Vom 11. – 13. September 2016 in Berlin

Die Adalbert-Raps-Stiftung stellt Ihnen auf einer Tour durch die Hauptstadt die neuesten Trends in der Fleischbranche vor

Netzwerk

Vernetzen Sie sich mit anderen Fleischern und knüpfen Sie Kontakte zu innovativen Machern der Branche

Inspiration

Entdecken Sie in Workshops mit professionellen Coaches mögliche neue Chancen für den eigenen Betrieb

Was ist die Trüffeljagd?

Die klassischen Trüffeljäger suchen nach dem teuersten Pilz der Welt. Bei unserer Trüffeljagd hingegen ­wollen wir der Zukunft des Metzgerhandwerks nachspüren. Während Ihres Auf­enthalts in Berlin lernen Sie Vordenker der Fleisch­branche kennen, ­tauschen sich mit jungen Unternehmern aus und erarbeiten ­gemeinsam mit professionellen Coaches, welche Chancen und Strategien Sie auch in Ihrem Betrieb verfolgen können.

Vom 11.09.2016 bis 13.09.2016 im
Private Roof Club in Berlin

Was passiert bei der Trüffeljagd?

Die Trüffeljagd soll den Teilnehmern aufzeigen, wie die Zukunft des Metzgerhandwerks aussehen könnte. Sie hören Vorträge von Vordenkern aus der Fleischbranche, tauschen sich mit Experten aus und lernen innovative, junge Unternehmen kennen.
Darüber hinaus erleben und erschmecken die Teilnehmer neue Gastronomiekonzepte - auf dem Bauernhof, im trendigen Restaurant oder auf dem Streetfood-Markt. In Workshops entdecken die Teilnehmer praxis­nah, welche Zukunfts­chancen sich in der Fleischbranche auch für den eigenen Betrieb abzeichnen. Weitere Informationen zum Programm der Trüffeljagd finden Sie hier.

Wer kann mitmachen?

Die Trüffeljagd richtet sich an alle interessierten Fleischerinnen und Fleischer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anmeldeschluss ist der 29. August 2016. Teilnahmeplätze sind auf 42 Personen limitiert.

Was kostet die Teilnahme?

Für 1.199€ (brutto inkl. MwSt) pro Person sind in der Trüffeljagd auch die Mahlzeiten und der Transfer zwischen den Veranstaltungsorten enthalten. Die Hotelunterbringung ist nicht inklusive, aber es bestehen gute Kooperationsangebote mit dem Park Plaza Hotel* in Berlin.

*Wir haben 45 Zimmer im Park Plaza Hotel vorreserviert. Ein Einzelzimmer kostet 119€ und ein Doppelzimmer 129€ pro Nacht. Bei Bedarf, bitte bis zum 07.08.2016 das Hotel kontaktieren und das Stichwort „Trüffeljagd“ angeben.

Hotel Park Plaza Wallstreet Berlin Mitte:
Wallstrasse 23-24
Berlin D-10179 Germany
www.parkplaza.com
+49 (0) 30 847 117 0
ppwbres@pphe.com

Programm

Sonntag 11.09.2016

Eventauftakt

Abendessen im Restaurant Herz & Niere Kulinarik von Kopf bis Klaue
www.herzundniere.berlin

Ein Schwein hat mehr zu bieten als Schinken und Kotelett – das wissen Michael Köhle und Christoph Hauser von Herz & Niere schon lange. Ihr Restaurant in Berlin-Kreuzberg hält, was der Name verspricht: Hier gibt es Speisen, die aus allen Teilen des Tieres bestehen und so kommen auch schon mal Ferkelschnauze und Entenzunge auf den Tisch.

In gemütlicher Atmosphäre werden wir die Trüffeljagd im Herz & Niere eröffnen und beim Live-Kochen den ein oder anderen Blick in die Töpfe der beiden Profis werfen können. Ein spannender Auftakt in die Welt der ganzheitlich orientierten Küche!

[Hintergrund: Florian Bolk]

Montag 12.09.2016

Das Trüffeljagd Team Trendlandschaft der Fleischbranche

Das Trüffeljagd Team wird die neuen Bedürfnisse der Verbraucher präsentieren und die wichtigsten Trends der Fleischbranche und des Einzelhandels damit verbinden. Über die Tendenzen wird nicht nur gesprochen, sie werden anhand von realen Produkten und Unternehmenskonzepten auch erlebbar gemacht.

Max Thinius
Sprecher bevh, Gründer PlayInnovation Die Zukunft des Einzelhandels und die Digitalisierung des Fleisches www.bevh.org www.play-innovation.com

Max ist Gründer verschiedener Unternehmen und Stiftungen. Er ist Sprecher im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), sowie von Allyouneedfresh.de, Deutschlands großer Supermarkt der Deutschen Post DHL. Er erklärt welche neuen Chancen und Potentiale durch die Digitalisierung der Gesellschaft für den Handel entstehen - und auch welche Hürden es dabei gibt.

Startup Pitches Session

Startups aus Berlin stellen sich und ihre Produkte in zehnminütigen Präsentationen vor. Anschließend gibt es genügend Zeit, um die Produkte zu verköstigen und Netzwerke zu stricken.

Home eat Home
Fried Grosse Dunker, Mitgründer Convenience 2.0 www.home-eat-home.de

Im Alltag ist oft wenig Zeit für die Planung von Mahlzeiten oder um einzukaufen. Trotzdem wollen wir gesund und frisch essen und wenn es möglich ist zu Hause kochen. Home eat Home will genau dieses Bedürfnis adressieren. Dazu bieten sie vorportionierte Zutaten für eine Mahlzeit „to go“ in Abholstationen an. Mitgründer Fried Grosse Dunker diskutiert wie Convenience und gesunde Ernährung zusammenpassen.

Paleo Jerky
Daria Mai, Geschäftsführerin Trockenfleisch als gesunder Snack für Sportler und Aktive www.paleojerky.de

Wie wir essen wird stark von unserem schnellen Lebenswandel bestimmt. Gleichzeitig suchen immer mehr Deutsche gesunde Alternativen. „Fast Good“ ist ein neuer Trend in der Lebensmittelindustrie. Dazu passend bietet Paleo Jerky Trockenfleisch aus Premiumrind als gesunden Convenience-Snack an. Geschäftsführerin Daria Mai erzählt, wie sich das Produkt als beliebter Proteinspender für Sportler und Outdoor-Fans entwickelte.

[Foto: Paleo Jerky]
Potsamer SauenHain
Axel Penndorf, Mitgründer Der “digitale” Landwirt setzt auf besonders faire Tierhaltung www.potsdamer-sauenhain.de

Der Potsdamer SauenHain liefert Pakete mit hochwertigen und küchenfertigen Fleisch- und Wurstspezialitäten direkt an den Endkunden. Die Schweine leben ganzjährig auf der Weide; können wühlen, suhlen und sich dabei vielseitig ernähren. Im Mittelpunkt der Herde stehen zehn Muttertiere, die in alten Obstanlagen leben und dort im Schutz der Bäume ihre Ferkel zur Welt bringen. Die Jungtiere verbringen danach etwa ein Jahr auf den angrenzenden Feldern und Plantagen.

Abendessen bei Ökolandwirt Bernd Schulz Glückliche Schweine schmecken besser www.backschwein-tenne.de

Bernd Schulz ist die „Rampensau“ unter den deutschen Bauern. Zahlreiche Fernsehsender und Zeitungen haben schon über seinen Ökobauernhof mit freilaufenden Schweinen berichtet. Auch in der Berliner Street-Food-Szene ist er eine feste Größe. Am Abend lädt er zum Backschweinessen in seine rustikale Scheune ein und erklärt warum glückliche Schweine besser schmecken.

[Foto: Bernd Schulz]
[Hintergrund: J2C]

Dienstag 13.09.2016

In der Markthalle Neun

markthalleneun.de
Nikolaus Driessen
Gründer der Markthalle Neun GmbH, in Berlin Produzenten und Verbraucher unter einem Dach

Bei einem Besuch in der Markthalle Neun erzählt der Gründer Nikolaus Driessen, wie sich die Markthalle zum angesagtesten Treffpunkt einer neuen Generation von Köchen und Lebensmittelproduzenten entwickelt hat. Bis zu 5.000 Besucher kommen jede Woche in die Markthalle und genießen das Wochenmarktflair und die vielen nachhaltigen Produkte. Unterschiedlichste Veranstaltungen rund um das Thema „Essen“ sorgen immer wieder für kreative Frische.

[Foto: Markthalle Neun]
Hendrik Haase, a.k.a. der Wurstsack
Foodaktivist Metzger sind die neuen Rockstars www.wurstsack.com

Hendrik Haase ist Autor eines 2015 erschienenen Buches über Fleischerkultur: „Crafted Meat“. Außerdem ist er Mitgründer der Gläsernen Metzgerei Kumpel & Keule. Er spricht über die Erwartungen, die eine neue Generation von Verbrauchern an ihr Essen hat und sagt, dass Metzger die Stars dieser neuen Ära sein können.

[Foto: Olaf Deharde]
Jörg Förstera
Mitgründer der gläsernen Metzgerei Kumpel & Keule Maximale Transparenz und außergewöhnliches Fleisch www.kumpelundkeule.de/

Jörg Förstera verkörpert die neue Generation der jungen, coolen und selbstbewussten Fleischer. Gemeinsam mit seinem Partner Hendrik Haase hat er eine gläserne Fleischerei in der Markthalle Neun eröffnet. Hier können Kunden live bei der Verarbeitung der Tiere zuschauen.

[Foto: Markthalle Neun]

Mitagsessen am Street-Food Stand Big Stuff BBQ Amerikanisches Barbecue auf deutsche Art www.bigstuff.de

Das saftige Rind- und Schweinefleisch wird stundenlang im Ofen geräuchert und gelangt so zu seiner Zartheit und dem einzigartigen Geschmack. Die Unternehmer Anna Lai und Tobias Bürger haben das amerikanische Rezept nach Deutschland gebracht und es an den deutschen Markt angepasst.

[Foto: Markthalle Neun]
[Hintergrund: Markthalle Neun]

Die Workshops

Nach den Vorträgen finden kurze Workshops statt, damit die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre reflektieren können, was sie gerade gehört und erlebt haben. Dabei werden sie von professionellen Coaches unterstützt. Ziel der Workshops ist es, die eigenen Erfahrungen zu teilen, Kontakte zu anderen innovativen Metzgern zu knüpfen und neue Entwicklungsmöglichkeiten für den eigenen Betrieb zu entdecken.

Teilnehmen

In der Trüffeljagd sind die Mahlzeiten und der Transfer zwischen den Veranstaltungsorten von Sonntagabend bis Dienstag Nachmittag für 1.199€ (brutto inkl. MwSt) pro Person inbegriffen. Anmeldeschluss ist der 29. August 2016.

Um sich für die verbindlich anzumelden bitte den Betrag von 1.199€ auf das folgende Konto überweisen:

Kontoinhaber: Raps-Stiftung
Verwendungszweck: Teilnahme Trüffeljagd
IBAN: DE13771200730003361110
BIC: HYVEDEMM289

Ja, ich will teilnehmen!
(Bitte geben Sie ihren Code ein, wenn Sie von einem Trüffeljäger eingeladen wurden)

Hintergrund

Hendrik Haase, Kumpel & Keule

Das Metzgerhandwerk steht vor großen Herausforderungen. Zwischen 2004 und 2014 mussten nach Angaben des Deutschen Fleischer-Verbandes über 4.000 Betriebe schließen – und das, obwohl der Fleischkonsum in Deutschland stabil geblieben ist. Hintergrund dieser Entwicklung sind eine Reihe von Herausforderungen, mit denen das Metzgerhandwerk konfrontiert ist, zum Beispiel die Konkurrenz durch Supermärkte und Discounter oder die strikte Regulierung durch immer neue Gesetze. Dazu fehlt vielen Betrieben schlicht die Zeit, um sich mit Innovationen im Metzgerhandwerk und mit der Vernetzung zwischen den Kollegen auseinanderzusetzen – obwohl beides entscheidend für die Zukunftsfähigkeit eines Betriebs ist. Zuletzt stehen viele Metzger auch noch vor dem Problem, dass sie keinen geeigneten Nachfolger für ihren Familienbetrieb finden.

Zu Ehren des visionären Unternehmers Adalbert Raps wandte sich die Adalbert-Raps-Stiftung an Design Thinker des Hasso-Plattner-Instituts der Universität Potsdam, um dieses Problem aus neuer Perspektive anzugehen. Design Thinking ist ein strukturierter Ansatz, um Innovation zielgerichtet zu ermöglichen und komplexe Probleme durch Kreativität zu lösen. Im Zentrum des Prozesses stehen die Bedürfnisse der Kunden.

Um dem Problem auf den Grund zu gehen und den starken Rückgang in der Branche zu verstehen, haben die Design Thinker aus Potsdam viele Metzger persönlich kennengelernt, haben Landwirte besucht, ja sogar in der Metzgerei mitgearbeitet. Sie haben nach Fleischalternativen gefahndet, Trends erforscht, mit Verbrauchern gesprochen und Fleischerschulen besucht. Am Ende ihrer Nachforschungen kamen sie zu dem Schluss, dass Netzwerk, Inspiration für innovative Produkte und Geschäftsmodelle sowie Vorbilder dringend gefragt sind und haben deshalb das Format Trüffeljagd entwickelt.

Über uns

Die Adalbert-Raps-Stiftung

www.raps-stiftung.de

Im Namen des Visionärs Adalbert Raps fördert die Stiftung im sozialen und mildtätigen Bereich Initiativen, Organisationen, Gruppen und Vereine, die die Lebensmittelforschung im Sinne ihres Stifters weiterentwickeln.

Zu seinen Lebzeiten war Adalbert Raps unerschöpflicher Erfinder und Unternehmer mit tiefer Begeisterung für Pflanzen. Gepaart mit kompromisslosen Ansprüchen an Qualität brachte er der Raps GmbH den Erfolg bis heute ein. Entsprechend ist Innovation traditionell im Raps Unternehmen und im Denken der Adalbert-Raps-Stiftung fest verankert.

Adalbert-Raps Stiftung

Als stiller Gesellschafter des heute weltweit agierenden Unternehmen RAPS GmbH & Co. KG führt die Adalbert-Raps-Stiftung das ideelle Vermächtnis des visionären Gründers weiter. In diesem Sinne ist die Trüffeljagd eine Initiative der Adalbert-Raps-Stiftung, um das Fleischerhandwerk und die Innovation in der Branche nachhaltig zu unterstützen.

Das Trüffeljagd Team

Anika, Olga und Melina sind die Planer hinter dem Event Trüffeljagd. Die drei Innovationsberaterinnen und Design Thinking Coaches begleiten das Programm und führen die inhaltlichen Fäden zusammen.

Melina Costa

Innovationsberaterin
Mitgründerin von Coaeva Consulting

Olga Graf

Service Designer
Innovationscoach bei J2C - Journey 2 Creation

Anika Kaiser

Innovationsberaterin
Mitgründerin von Coaeva Consulting

Die Unterstützer

Die Trüffeljagd ist eine Initiative der Adalbert-Raps-Stiftung, unterstützt von RAPS GmbH & Co. KG und Schrutka-Peukert.

RAPS GmbH & CO.:

Seit über 90 Jahren steht die RAPS GmbH & Co. KG aus Kulmbach für erstklassige Qualität, besten Geschmack, Innovation, Technologie und Rohstoff-Kompetenz. Als verlässlicher Lösungsanbieter liefert RAPS segment- und kundenspezifische Leistungen. Der Ingredient-Hersteller verarbeitet rund 1.100 Rohstoffe aus aller Herren Länder. Mit insgesamt sieben Produktionsstätten in Europa und weltweit mehr als 900 Mitarbeitern produziert RAPS über 40.000 Tonnen an unterschiedlichsten Lebensmittelinhalts- und Zusatzstoffen pro Jahr.

Schrutka-Peukert:

Schrutka-Peukert ist der Ladenbauer für den Frischebereich. Metzgereien und Fleischereien in Deutschland, dem angrenzenden Ausland und Osteuropa sind unsere Kunden. Wir sind ein innovatives Unternehmen, das nicht nur auf Kühlen und Warmhalten spezialisiert ist, sondern auch aktuelle Themen wie z.B. Dry Aged Beef (eigenentwickelte Reifekammer mit Salzwand) umsetzt. Schrutka-Peukert setzt Akzente im Ladenbau durch elegante Thekenformen und moderne Schauschränke mit Durchblick. Grundlagen unseres Erfolges sind die konsequente Ausrichtung auf innovatives Design, hochwertiges Handwerk, gepaart mit energieeffizienter Technik im Ladenbau. Handwerker wie Schreiner, Metallverarbeiter, Elektriker und Kältetechniker sind das Fundament, Techniker, Ingenieure und Innenarchitekten sind das Dach für die Planung und die Fertigung.